islaMedia



islaMedia - Medienberichterstattung über Islam und Muslime in Europa

http://www.ezire.fau.de/


Oktober 2021



WELT.DE: Tag der offenen Moschee: «Rassismus macht es nicht leicht»

In Brandenburg gibt es mehrere islamische Gemeinden - manche mit und manche ohne einen Gebetsraum. In Süden Brandenburgs sucht eine Gemeinde händeringend. Am 3. Oktober ist in Brandenburg Tag der offenen Moschee. Muslimische Gemeinden laden dazu Nicht-Muslime in ihre Räumlichkeiten ein. Doch nicht alle können mitmachen, obwohl sie es gerne würden. Die islamische Gemeinde in Cottbus hat derzeit keinen Gebetsraum.

https://www.welt.de/regionales/berlin/article234065586/Tag-der-offenen-Moschee-Rassismus-macht-es-nicht-leicht.html?icid=search.product.onsitesearch

 

WELT.DE: Tag der Offenen Moschee wird 25 Jahre alt: Probleme bleiben

Der Tag der Offenen Moschee wird in diesem Jahr 25 Jahre alt. Am kommenden Sonntag - parallel zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober - laden wieder rund tausend Moscheegemeinden bundesweit ein. Aus der Initiative des Zentralrats der Muslime von 1997 sei eine Institution geworden, sagte der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek der Deutschen Presse-Agentur. Angesichts von Vorurteilen und Misstrauen gegenüber dem Islam in größeren Teilen der Bevölkerung sowie hunderten Angriffen auf Muslime und Moscheen jährlich sprach er zugleich von Rückschritten.

https://www.welt.de/regionales/nrw/article234112776/Tag-der-Offenen-Moschee-wird-25-Jahre-alt-Probleme-bleiben.html?icid=search.product.onsitesearch

 

WELT.DE: Tag der Offenen Moschee: Gäste lernen Islam kennen

Am Tag der Offenen Moschee haben auch viele Gemeinden in Niedersachsen und Bremen ihre Türen für interessierte Gäste geöffnet. In der Sami-Moschee in Hannover-Stöcken zum Beispiel konnten die Besucherinnen und Besucher den Koran in verschiedenen Sprachen anschauen. Insgesamt nahmen nach Angaben des Ditib-Landesverbands etwa 40 bis 50 niedersächsische Moscheen an der Aktion teil, die an diesem Sonntag zum 25. Mal stattfand. Das Motto lautete diesmal «Moscheen gestern und heute».

https://www.welt.de/regionales/niedersachsen/article234177180/Tag-der-Offenen-Moschee-Gaeste-lernen-Islam-kennen.html?icid=search.product.onsitesearch

 

WELT.DE: Islamforscherin für psychologische Hilfe für Kinder aus IS

Die Islamforscherin Susanne Schröter hält psychologische Betreuung für Kinder von IS-Rückkehrerinnen für dringend notwendig. «Sie sind radikalisiert und sie sind traumatisiert», sagte die Leiterin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. «Das Zurückkommen nach Deutschland ist für sie ein traumatischer Prozess.» Am späten Mittwochabend war auf dem Frankfurter Flughafen ein Flugzeug mit acht mutmaßlichen IS-Anhängerinnen und insgesamt 23 Kindern gelandet.

https://www.welt.de/regionales/hessen/article234266910/Islamforscherin-fuer-psychologische-Hilfe-fuer-Kinder-aus-IS.html?icid=search.product.onsitesearch

 

WELT.DE: Mehrere IS-Rückkehrerinnen sollen in Haft

Sie lernten mit Sprengfallen umzugehen und erzogen ihre Söhne zu Terrorkämpfern. Obgleich die Ideologie der Islamisten Frauen an den Herd verweist, sind unter den deutschen IS-Frauen einige, die sich nicht nur um Haushalt und Kinder gekümmert haben. Bei mehreren von der Bundesregierung aus Syrien zurückgeholten mutmaßlichen IS-Frauen vermuten die Sicherheitsbehörden, dass sie der Ideologie der Terrormiliz bis heute nicht abgeschworen haben. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur gelten mindestens zwei von ihnen als «Gefährderinnen». Das bedeutet, dass ihnen die Polizei schwere politisch motivierte Straftaten zutraut. Die Bundesregierung hatte am Mittwoch acht Frauen mit ihren Kindern nach Deutschland fliegen lassen. Die Mütter, die dem Vernehmen nach alle freiwillig zurückkehrten, sollen sich alle dem Islamischen Staat (IS) angeschlossen haben.

https://www.welt.de/regionales/hessen/article234269930/Mehrere-IS-Rueckkehrerinnen-sollen-in-Haft.html?icid=search.product.onsitesearch

 

WELT.DE: Festnahmen von IS-Rückkehrerinnen aus Osnabrück und Bremen

Nach ihrer Rückkehr von Syrien nach Deutschland hat die Bundesanwaltschaft drei deutsche Frauen wegen mutmaßlicher Mitgliedschaft in der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) festnehmen lassen. Wie aus einer Mitteilung vom Donnerstag hervorgeht, wird ihnen außerdem vorgeworfen, ihre Kinder im Sinne der radikal-islamistischen Ideologie der Gruppe erzogen zu haben. Unter ihnen ist eine Mutter aus Osnabrück. Sie soll Anhängerinnen für den IS angeworben haben.

https://www.welt.de/regionales/niedersachsen/article234273588/Festnahmen-von-IS-Rueckkehrerinnen-aus-Osnabrueck-und-Bremen.html?icid=search.product.onsitesearch



WELT.DE: Lebenslange Haft wegen Mordes für IS-Terrorist beantragt

Der bereits als IS-Terrorist verurteilte Nils D. aus Dinslaken soll wegen Mordes lebenslang hinter Gitter. Zudem forderte der Vertreter der Bundesanwaltschaft am Freitag beim Düsseldorfer Oberlandesgericht die Feststellung der besonderen Schwere seiner Schuld. «Er hat regelmäßig und systematisch gefoltert, das hat die Beweisaufnahme ergeben», sagte der Anklagevertreter. Dabei sei ein von ihm gefolterter Gefangener zu Tode gekommen. Unter dem Kampfnamen Abu Ibrahim al-Almani («Ibrahim der Deutsche») habe der Angeklagte «einen Ruf wie ein Donnerhall unter den Gefangenen besessen». Diese hätten ihn sogar für einen Henker des IS gehalten.

https://www.welt.de/regionales/nrw/article234301602/Lebenslange-Haft-wegen-Mordes-fuer-IS-Terrorist-beantragt.html?icid=search.product.onsitesearch

 

WIENER ZEITUNG: Haftstrafe für Kontaktmann des Wien-Attentäters

Einjährige Haftstrafe wegen IS-Propaganda für Mann, der Wien-Terroristen im Vorfeld des Anschlags getroffen hatte. Einen Tag nach dem Wiener Terroranschlag schlugen die Ermittler zu. Am 3. November 2020 nahmen sie Herrn K. fest und durchsuchten seine Wohnung. Seitdem sitzt der 26-Jährige in Untersuchungshaft. Fast ein Jahr nach seiner Festnahme muss sich K. nun am Montag im Wiener Straflandesgericht vor einem Schöffensenat verantworten. Die Staatsanwaltschaft Wien wirft ihm die Verbrechen der terroristischen Vereinigung und kriminellen Organisation vor. Im Zuge der Ermittlungen zu dem Anschlag sei man auf K. "aufmerksam geworden", sagt die Staatsanwältin.

https://www.wienerzeitung.at/themen/vor-gericht/2123727-Haftstrafe-fuer-Kontaktmann-des-Wien-Attentaeters.html

 

SUEDDEUTSCHE: Religion - Potsdam:Tag der offenen Moschee: "Rassismus macht es nicht leicht"

Am 3. Oktober ist in Brandenburg Tag der offenen Moschee. Muslimische Gemeinden laden dazu Nicht-Muslime in ihre Räumlichkeiten ein. Doch nicht alle können mitmachen, obwohl sie es gerne würden. Die islamische Gemeinde in Cottbus hat derzeit keinen Gebetsraum. "Wir suchen händeringend nach einem Raum", teilte die Gemeinde mit. Derzeit werde in einem öffentlichen Garten gebetet. Aber mit Blick auf die kälteren Tage sei das keine Dauerlösung.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/religion-potsdam-tag-der-offenen-moschee-rassismus-macht-es-nicht-leicht-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210928-99-389290

 

SUEDDEUTSCHE: Tag der Offenen Moschee wird 25 Jahre alt: Probleme bleiben

Der Tag der Offenen Moschee wird in diesem Jahr 25 Jahre alt. Am kommenden Sonntag - parallel zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober - laden wieder rund tausend Moscheegemeinden bundesweit ein. Aus der Initiative des Zentralrats der Muslime von 1997 sei eine Institution geworden, sagte der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek der Deutschen Presse-Agentur. Angesichts von Vorurteilen und Misstrauen gegenüber dem Islam in größeren Teilen der Bevölkerung sowie hunderten Angriffen auf Muslime und Moscheen jährlich sprach er zugleich von Rückschritten. Nicht viele Politiker seien bereit, sich gegen Islamfeindlichkeit öffentlich einzusetzen, bedauerte Mazyek.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/religion-koeln-tag-der-offenen-moschee-wird-25-jahre-alt-probleme-bleiben-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210930-99-422185

 

SUEDDEUTSCHE: Tag der offenen Tür in Neufahrn:Moschee öffnet sich

Am Sonntag, 3. Oktober, findet ein "Tag der offenen Tür" in der Al-Mahdi-Moschee statt. Von 10 bis 18 Uhr haben Interessierte dabei die Möglichkeit, in den Dialog mit Mitgliedern der islamischen Reformgemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat zu treten.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/tag-der-offenen-tuer-in-neufahrn-moschee-oeffnet-sich-1.5426648

 

SUEDDEUTSCHE:  Spionage:Festgenommener Türke soll Gülen-Anhänger ausgespäht haben

Ein vor zwei Wochen in einem Düsseldorfer Hotel festgenommener Türke steht im Verdacht, Anhänger der sogenannten Gülen-Bewegung in Deutschland ausgespäht zu haben. Gegen den 40-Jährigen ermittelt nun die Bundesanwaltschaft, wie die Karlsruher Behörde am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Es gebe "zureichende tatsächliche Anhaltspunkte" dafür, dass der Mann Informationen über Personen aus dem Raum Köln gesammelt habe, um sie an den türkischen Nachrichtendienst MIT zu übermitteln.

https://www.sueddeutsche.de/politik/spionage-festgenommener-tuerke-soll-guelen-anhaenger-ausgespaeht-haben-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211001-99-439795

 

SUEDDEUTSCHE: Terrorismus - Hamburg:Anklage gegen 24-Jährige wegen IS-Mitgliedschaft erhoben

Die Generalstaatsanwaltschaft Hamburg hat gegen eine 24-Jährige Anklage wegen Mitgliedschaft in der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) erhoben. Sie soll als Jugendliche im September 2014 ihrem nach islamischem Ritus angetrauten Ehemann nach Syrien gefolgt sein und sich dort dem IS angeschlossen haben, wie die Anklagebehörde am Freitag mitteilte. Die Frau habe in Syrien und im Irak bis Ende 2018 die Gewalt über eine Kriegswaffe ausgeübt.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/terrorismus-hamburg-anklage-gegen-24-jaehrige-wegen-is-mitgliedschaft-erhoben-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211001-99-442405

 

SUEDDEUTSCHE: Spionage - Karlsruhe:Festgenommener Türke soll Gülen-Anhänger ausgespäht haben

Ein vor zwei Wochen in einem Düsseldorfer Hotel festgenommener Türke steht im Verdacht, Anhänger der sogenannten Gülen-Bewegung in Deutschland ausgespäht zu haben. Gegen den 40-Jährigen ermittelt nun die Bundesanwaltschaft, wie die Karlsruher Behörde am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Es gebe "zureichende tatsächliche Anhaltspunkte" dafür, dass der Mann Informationen über Personen aus dem Raum Köln gesammelt habe, um sie an den türkischen Nachrichtendienst MIT zu übermitteln. Der Mann war am 17. September in einem Großeinsatz festgenommen worden und sitzt in Untersuchungshaft. Bisher hatte die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft in dem Fall ermittelt, wegen des Verdachts der Verabredung zu einem Verbrechen.

https://www.sueddeutsche.de/politik/spionage-karlsruhe-festgenommener-tuerke-soll-guelen-anhaenger-ausgespaeht-haben-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211001-99-439653

 

SUEDDEUTSCHE: Tag der Offenen Moschee: Gäste lernen Islam kennen

Am Tag der Offenen Moschee haben auch viele Gemeinden in Niedersachsen und Bremen ihre Türen für interessierte Gäste geöffnet. In der Sami-Moschee in Hannover-Stöcken zum Beispiel konnten die Besucherinnen und Besucher den Koran in verschiedenen Sprachen anschauen. Insgesamt nahmen nach Angaben des Ditib-Landesverbands etwa 40 bis 50 niedersächsische Moscheen an der Aktion teil, die an diesem Sonntag zum 25. Mal stattfand. Das Motto lautete diesmal "Moscheen gestern und heute".

https://www.sueddeutsche.de/panorama/religion-hannover-tag-der-offenen-moschee-gaeste-lernen-islam-kennen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211003-99-462792

 

SUEDDEUTSCHE: Zum 25. Mal: Tag der offenen Moschee deutschlandweit

Moscheen in Deutschland haben auch an diesem Sonntag wieder ihre Türen für Besucher geöffnet - und damit zugleich ein Jubiläum gefeiert. Zum 25. Mal wurde der Tag der offenen Moschee begangen, diesmal unter dem Motto "Moscheen gestern und heute". Laut Organisatoren wollten bundesweit wieder rund tausend Moscheegemeinden mitmachen.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/religion-koeln-zum-25-mal-tag-der-offenen-moschee-deutschlandweit-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211002-99-455762

SUEDDEUTSCHE:  Tausende Besucher am Tag der offenen Moschee

Moscheen in Deutschland haben auch an diesem Sonntag wieder ihre Türen für Besucher geöffnet - und damit zugleich ein Jubiläum gefeiert. Zum 25. Mal wurde der Tag der offenen Moschee begangen, diesmal unter dem Motto "Moscheen gestern und heute". Rund tausend Moscheegemeinden wollten mitmachen. In Berlin besuchten Tausende Gäste die muslimischen Gotteshäuser. Der Vorsitzende der Gemeinde der Sehitlik Moschee in Berlin-Neukölln, Yacup Ayar, sprach am Sonntagnachmittag von etwa 1500 bis 2000 Besuchern allein in dessen Gemeinde. Ihnen wurden Moscheeführungen sowie eine Fotoausstellung und Musik geboten.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/religion-tausende-besucher-am-tag-der-offenen-moschee-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211003-99-465248


SUEDDEUTSCHE: Islamforscherin für psychologische Hilfe für Kinder aus IS

Die Islamforscherin Susanne Schröter hält psychologische Betreuung für Kinder von IS-Rückkehrerinnen für dringend notwendig. "Sie sind radikalisiert und sie sind traumatisiert", sagte die Leiterin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. "Das Zurückkommen nach Deutschland ist für sie ein traumatischer Prozess." Am späten Mittwochabend war auf dem Frankfurter Flughafen ein Flugzeug mit acht mutmaßlichen IS-Anhängerinnen und insgesamt 23 Kindern gelandet.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/terrorismus-frankfurt-am-main-islamforscherin-fuer-psychologische-hilfe-fuer-kinder-aus-is-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211007-99-514355


SUEDDEUTSCHE: Lebenslange Haft wegen Mordes für IS-Terrorist beantragt

Der bereits als IS-Terrorist verurteilte Nils D. aus Dinslaken soll wegen Mordes lebenslang hinter Gitter. Zudem forderte der Vertreter der Bundesanwaltschaft am Freitag beim Düsseldorfer Oberlandesgericht die Feststellung der besonderen Schwere seiner Schuld. "Er hat regelmäßig und systematisch gefoltert, das hat die Beweisaufnahme ergeben", sagte der Anklagevertreter. Dabei sei ein von ihm gefolterter Gefangener zu Tode gekommen.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/prozesse-duesseldorf-lebenslange-haft-wegen-mordes-fuer-is-terrorist-beantragt-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211008-99-530180